BlackRock

BlackRock, das mächtigste Unternehmen der Welt?

 
 
 

BlackRock

BlackRock ein Unternehmen, dessen Namen kaum einem bekannt ist jedoch unglaubliches Machtpotential haben soll.
BlackRock ist die größte Vermögenberatung der Welt und zählt ebenso als größte Schattenbank.
Eine Schattenbank ist ein Finanzunternehmen, dass als Vermittler zwischen Kapitalnachfrager und Kapitalanbieter fungiert und sich somit nicht im regulären Bankensystem befindet.
Hauptsächlich ist das Unternehmen im Bereich der Vermögens- und Risikoverwaltung tätig.

BlackRock wurde 1988 gegründet und hat seinen Sitz in New York City.
CEO des Unternehmens ist Mitgründer Laurence D. Fink.
Viele betiteln diesen Mann als einen der mächtigsten Menschen der Welt.
Der Umsatz betrug im Jahr 2015 11.459,00 Mrd. USD.

Das Unternehmen verwaltet weltweit ca. 4,3 Bio. Eur (stand 31.Dezember 2015). Zum Vergleich, Deutschland hatte im Jahr 2015 ein BIP von 3,025 Bio. Eur.
Dieses Vermögen ist vor allem in große Unternehmen investiert, in Form von Fonds und Aktien.
Somit sind sie Großaktionär bei unteranderem JPMorgan Chase, der Bank of America, Apple, McDonald´s und vielen weiteren.
Ihr Fokus liegt dabei nicht nur auf großen Unternehmen in den Staaten. BlackRock ist ebenso in die meisten DAX-Konzerne in größeren Mengen investiert, mit durchschnittlich ca. 5% pro Unternehmen.

Zudem analysiert und überwacht Blackrock im Auftrag von Großanlegern, deren Portfolios. Schätzungen zufolge geht es um ca. 5% aller Finanzwerte weltweit.

Kritiker werfen dem Unternehmen eine zu große Machtposition vor und wünschen sich deshalb Regulierungen des Staates.
Fink, der Ceo spielt die Rolle des Unternehmens herunter und spricht dem Unternehmen keine zu große Bedeutung zu, da sie als Vermögensverwalter das Geld nicht besitzen sondern bei den Konten der Kunden liegt. Ebenso werden die Investitionen nur im Namen der Kunden getätigt.

Der Aufstieg BlackRocks

Mit dem Ziel, institutionelle Kunden im Bereich der Vermögensverwaltung aus der Perspektive des Risikomanagements zu beraten, wurde 1988 das Unternehmen von Larry Fink, Robert S. Kapito, Susan Wagner, Barbara Novick, Ben Golub, Hugh Frater, Ralph Schlossstein und Keith Anderson als Financial-Management-Gruppe der Investmentgesellschaft Blackstone gegründet.
Larry Fink war zuvor Trader bei der Investmentbank First Boston und verlor dort 100 Millionen USD in einem Jahr.
Dieser Vorfall motivierte ihn, sich zu einem Experten im Bereich des Risikomanagements zu entwickeln.
1992 trennten sie sich von Blackstone und gründeten ihre Vermögensverwaltung BlackRock.
1995 wurde ein Deal mit PNC Services Group abgeschlossen. Diese übernahmen ab diesem Zeitpunkt die Verwaltung der Obligationsanlagen, wohingegen BlackRock die Zuständigkeit der offenen Fonds von PNC übernahm.
Mit dem Unternehmen gingen sie 1999 an die Börse für 14$ pro Aktie.
Das Unternehmen wuchs stark, so dass 2006 die Fusion mit Merrill Lynch zustande kam.
2009 wurde die komplette Vermögensverwaltung von Barclays, drittgrößte Bank in Großbritannien, von BlackRock übernommen.
Ab diesem Zeitpunkt zählte das Unternehmen zu dem größten Vermögensverwalter der Welt.
 
 

Eine interessante Doku zu BlackRock: